{{preheader}}

אם אינכם מצליחים לצפות במסר לחצו כאן

   Women Wage Peace                                            Newsletter Dezember 2021

Viele von Euch wissen, dass wir unsere Friedensarbeit gleichzeitig in zwei Richtungen vorantreiben – von unten nach oben und von oben nach unten. Wo und wie haben wir in letzter Zeit für den Frieden gearbeitet?

♦ in der Knesset [im Parlament] auf 3 verschiedenen Ebenen

♦ in diplomatischen Kreisen

♦ durch das Lernen von Mut und Weisheit des WWP-Mitglieds Kifaya Ayiti

♦ durch die Teilnahme an der Toleranzwoche in Jerusalem

♦ durchs Stehen an Straßenkreuzungen im ganzen Land

In der Knesset, Teil 1

Wieviele Menschen wachen morgens auf und denken: «Was kann ich heute tun, um einen Krieg zu verhindern?»

Eran Etzion, ein ehemaliger hochrangiger israelischer Diplomat und stellvertretender Leiter des Nationalen Sicherheitsrats, stellte diese Frage auf einer Sonderkonferenz zur Unterstützung des ersten WWP-Gesetzes, das dem israelischen Parlament vorgelegt wurde.

Politische Alternativen Zuerst, dieser Gesetzesentwurf wird, wenn er genehmigt wird, der israelischen Regierung vorschreiben, alle diplomatischen Alternativen zu überprüfen, bevor sie auf militärische Optionen zurückgreift. Dies gilt sowohl in Krisenzeiten als auch routinemäßig.

Vier Jahre der Formulierung und Ausarbeitung des Gesetzentwurfs, in Absprache mit Mitgliedern der Sicherheitsbehörden des Landes und akademischen Forschern, haben zu einer Unterstützung aus dem gesamten politischen Spektrum geführt.

In der Knesset, Teil 2

WWP wird vermehrt zu Sitzungen des Gesetzgebungsausschusses eingeladen, um unser Fachwissen zu teilen. Chaya Abu, unsere WWP Koordinatorin des Teams für Regierungsbeziehungen, vertrat unsere Bewegung bei einer Sitzung des Ausschusses für die Stellung der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter. Es wurde eine Neuauflage des israelischen Gesetzes von 2005 diskutiert, das die volle Vertretung von Frauen in allen Aspekten nationaler Sicherheit und der Friedensentscheidungen vorschreibt. Das israelische Gesetz wird in der Regel als „1325“ bezeichnet und erinnert an die Nummer der Resolution des UN-Sicherheitsrats aus dem Jahr 2000, auf der es basiert.

Abu machte deutlich, dass wir unsere Rolle nicht nur als Kommentatorinnen in Fragen des Friedens und der Sicherheit sehen: «Wir fordern explizit, dass Frauen in allen Aspekten der Entscheidungsfindung in Bezug auf Leben und Tod umfassend vertreten sind.» Zur Bedeutung der Wiederbelebung und Erweiterung von 1325 in Israel, sehen Sie sich dieses 5-minütige Video mit den WWP-Mitgliedern Peta Jones Pellach und Hamutal Gouri an.

In der Knesset, Teil 3

Vier Wahlen, drei Kalenderjahre und mehrere Corona-Varianten später kehrten wir WWP-Mitglieder im letzten Monat in unseren unverkennbar weißen Blusen und türkisfarbenen Schals in die Knesset zurück. Es ist eine wöchentliche visuelle Aussage unserer Entschlossenheit, nicht aufzuhören, bis eine Einigung erzielt wird. Bevor wir in Massen auf der Galerie des Plenums Platz nahmen, trafen wir uns mit Meretz MK Gaby Lasky. Sie sagte uns: „Mit Ihrem Gesetz politische Alternativen zuerst setzen Sie die israelische Unabhängigkeitserklärung, die dazu aufruft, allen unseren Nachbarn die Hand in Frieden auszustrecken, im reinsten Sinne um.“ Außerdem trafen wir uns mit Inbar Bezek und Tatiana Mazarsky von Yesh Atid. Nächste Woche werden wir Sharon Roffe Ofir von Israel Beiteinu treffen.

Spenden an WWP

In diplomatischen Kreisen

Das WWP Team für Auslandbeziehungen baut weiterhin solide Beziehungen mit der in Israel wirkenden internationalen diplomatischen Gemeinschaft aus.

Schwedens Botschafter S.E. Herr Erik Ullenhag empfing Mitglieder der WWP sowie der neuen palästinensischen Friedensbewegung Women of the Sun. Die Diskussion umfasste die Rolle der Frauen bei der Förderung des Friedens und die Fähigkeit von Frauen, Hindernisse zu überwinden, die tatsächlichen Verhandlungen im Wege stehen.

Unter den Ehrengästen befanden sich diplomatische Mitarbeiter aus Kanada, Norwegen, der Schweiz, Russland und Polen sowie Kanadas neue Botschafterin I.E. Frau Lisa Stadelbauer und der norwegische Botschafter S.E. Kåre R. Aas.

Von Kifaya lernen

Während der Zeitpunkt der Freilassung ihres gewalttätigen Mannes aus dem Gefängnis näher rückt, sucht Kifaya Ayati, die mehrmals brutal angegriffen wurde, nach einem Weg, um zu überleben. Sie malt Porträts von Frauen, die von ihren Ehepartnern ermordet wurden. Sie trifft sich mit deren Schwestern, Müttern und Töchtern. Tatsächlich führt jede Begegnung den Betrachter zu einem umfassenderen Porträt jeder ermordeten Frau und einer stillen, aber eindringlichen Anklage gegen eine Gesellschaft, eine Polizeikultur und ein Gerichtssystem, die nicht fähig waren, sie zu schützen. Portrait, 82 Minuten, in Hebräisch und Arabisch, mit hebräischen und englischen Untertiteln.“ (Abbildung von der Webseite des Haifa Filmfestivals)

Wir möchten WWP-Mitglied Kifaya Ayati für ihren Mut, ihre Weisheit und ihr Talent ehren, wie es in diesem bemerkenswerten Film von Yael Kiefer und Ronen Zaretsky zum Ausdruck kommt. Portrait gewann den ersten Preis in der Kategorie Dokumentarfilm beim diesjährigen 37. Haifa International Film Festival und wurde anschließend auf einem der größten israelischen Fernsehsender, Kan 11, ausgestrahlt.

Jerusalemer Toleranzwoche

Als Beitrag zur jährlichen Toleranzwoche der Stadt veranstaltete WWP eine Veranstaltung mit dem Titel „Komplizierte Identitäten in Jerusalem“, moderiert von WWP-Mitglied Peta Jones Pellach. Trotz Pellachs langjährigem Engagement in interreligiösen Initiativen in Jerusalem schrieb sie, dass gerade diese Zusammenkunft sie zu Veränderung und Wachstum antrieb. Lesen Sie hier (in englischer Sprache) mehr über die fünf unterschiedlichen und versierten Diskussionsteilnehmerinnen und über ihre Visionen für ein genesendes Jerusalem.

An den Straßenkreuzungen

WWP hat ein beliebtes Projekt für diejenigen, die nicht viel Zeit für Freiwilligenarbeit haben, der Bewegung jedoch helfen möchten, die öffentliche Verkündigung unserer Aussagen zu unterstützen. Die letzte Go-in-Peace-Veranstaltung fand während Chanukka statt, dem Lichterfest. Unsere großen und farbenfrohen Schilder erhellten den Fahrern den Weg und drückten unsere Hoffnung auf Frieden in dieser Region aus.

Women Wage Peace wünscht Ihnen und Ihrer Familie erholsame Feiertage. Möge das Neue Jahr uns Frieden bringen.

Sent to by Yael.braudo@WomenWagePeace.org.il
Sender: Women Wage Peace
Sender's address: Harimon 9 Ramat Efal, Israel
Unsubscribe | Edit your details | Report abuse

Rav Messer, email marketing and landing pages